BuchholzMarschachtHanstedtJesteburgNeu WulmstorfStelle
Seit 10 Jahren gibt es das Gemeinschaftsprojekt „Landkreisweite Büchereiwoche“ bei dem einige Büchereien im Landkreis Harburg eine Woche voller Veranstaltungen zu einem Thema anbieten.

Mehrmals sind wir mit dem Kultursommerpreis des Landkreises Harburg ausgezeichnet worden.

2012 „Maritime Heimat. Die Büchereien des Landkreises stechen in See“
2013 „Lesen verleiht Flügel“
2014 „Herzensangelegenheiten“
2016 „Grenzenlos an einem Tisch. Kulturelles aus aller Welt in den Büchereien des Landkreises“
2019 „BIBLIOtember. Septemberspaß in den Büchereien des Landkreises“

Seit 2019 feiern wir gemeinsam den „BIBLIOtember“. 1 Monat lang gibt es zahlreiche Veranstaltungen und Ausstellungen in den teilnehmenden Bibliotheken.

Mit freundlicher Unterstützung von


Seit zehn Jahren bieten die Büchereien Buchholz, Stelle, Hanstedt, Marschacht, Jesteburg und Neu Wulmstorf im Spätsommer eine umfangreiche Veranstaltungsreihe an, die seit 2019 den Namen „BIBLIOtember“ trägt. Auch in diesem Jahr lockten wieder zahlreiche Lesungen, Märchenfeste und Bilderbuchkinos in die einzelnen Bibliotheken.

Neu Wulmstorf:
So veranstaltete die Bücherei im Rathaus in Neu Wulmstorf vom 1. bis zum 20. September ein Märchenquiz in den Räumen der Bücherei. An zehn Stationen sollten Kinder und Erwachsene die Hinweise auf Märchen erkennen. Über zwanzig Teilnehmer gaben ihren Quizbogen ab und am 21. September wurden zwei Gewinnerinnen per Los ermittelt. Hauptpreis war eine Jahresgebühr für die Bücherei.

Daneben gab es ein Märchenfest für Kinder im Alter von 7 bis 10 Jahren. Dabei wurden Märchen vorgelesen und die 14 anwesenden Kinder entwickelten mit Hilfe von Story Cubes („Zauberwürfeln“) eigene märchenhafte Geschichten. An zwei Nachmittagen fanden für Kinder im Alter von 4 bis 6 Jahren eine Märchenstunde mit einem Kamishibai sowie ein Bilderbuchkino („Zwergenkino“) statt. Für Erwachsene bot die Bücherei dann am 9. September eine Lesung an. Dabei lauschten 30 Zuhörerinnen und Zuhörern Märchen von Oscar Wilde, vorgetragen von Frank Müller und Büchereileiter Ludger Menke. Abgerundet wurde der Abend durch ein leckeres Buffett mit märchenhaften Snacks und Zaubergetränken.

Buchholz:
Am 20. September gastierte das Turmalin-Theater mit dem Stück „Das wahre Leben ist doch anders!“ in der Stadtbücherei Buchholz. Bei diesem Ein-Peronen-Stück ging es um die „Suche nach dem Glück“ frei nach Anton Tchechow. Eine Witwe erfährt durch einen Fremden eine märchenhafte Wendung in ihrem Leben.

Frau Cornelia Gutermann-Bauer verkörperte beide Rollen ausdrucksstark und berührend und das Publikum war von ihrer Bühnenpräsenz sehr beeindruckt.

Stelle:
Was hatte der BIBLIOtember in Stelle zu bieten?

Ein buntes, vielfältiges Programm hat kleine und große Besucher:innen in die Bücherei gelockt.
Mit dem BilderBuchKino „Das Märchen von der Prinzessin, die unbedingt in einem Märchen vorkommen wollte“ startete der märchenhafte Monat. Für die Kleinen gab es außerdem noch ein Kamishibai-Nachmittag mit Silke Borchert.

Auch der Büchereiverein hat den BIBLIOtember unterstützt und das jährliche Open Air Kino mit dem modernen Märchen „Rocca verändert die Welt“ bereichert. Erzählerin Alexandra Kampmeier hat die Erwachsenen in die Welt der Märchen entführt.
Dazu gab es eine Buchausstellung rund ums Thema „Märchen“.

Elbmarsch:
12.09. 2 Lesungen mit Sabine Bohlmann (Kindergarten und Grundschule)
08.08. Hörspielworkshop mit Erhard Schmied in Zusammenarbeit mit dem „Deichhaus“

Hörspielworkshop
Ein Crashkurs in die Welt des akustischen Erzählens – altersgerecht, versteht sich. Nach allgemeinen Informationen und einigen Hörbeispielen lesen wir einen Hörspieltext, bei dem Schülerinnen und Schüler alle Stimmen und Geräusche selbst übernehmen und auf diese Weise das einüben, was zuvor vermittelt worden ist.

Hanstedt:
Märchenhafter Kultursommer in Hanstedt – ein kleiner Rückblick der Bökerstuuv:

Schreibwettbewerb:
Einen Schreibwettbewerb für Erwachsene auszuloben, war für uns Neuland. Umso erfreuter waren wir über die gute Beteiligung.
Mit Unterstützung der Schreibwerkstatt Hanstedt unter Leitung von Hermann Krekeler, konnten alle Interessenten Tricks und Tipps zum Verfassen eines eigenen Textes an 4 angebotenen Workshop-Terminen bekommen.

Besonders berührt hat uns die Beteiligung der DRK Tagesstätte Hanstedt: 11 Senioren haben gemeinsam ein Märchen über „die kleine Heidefee und der geheimnisvolle Köhlerhüttenteich“ geschrieben und hatten ganz offensichtlich viel Spaß dabei!

Märchenhaftes Bilderbuchkino:
Am 28.September zeigten wir das Bilderbuchkino „die Froschkönigin“ von Heinz Janisch für Leute ab 4 Jahren. 16 Kinder hatten viel Vergnügen beim Erleben der Geschichte um eine Prinzessin, die nicht länger allein in ihrem großen Schloss leben wollte und, nachdem sie sich in einen Frosch verliebt hatte, selbst in einen verwandelte! Bei der anschließenden Bastelaktion wurden wunderschöne Froschkönige und -Königinnen aus Klorollen gebastelt.

Jesteburg:
In Jesteburg ging der Kultursommer 2022 mit einem Schreibworkshop los, den Sabine Weiß ausrichtete. Die Autorin, bekannt durch ihre Sylt-Krimis und historischen Romane, brachte den Teilnehmern das Schreiben von märchenhaften Kurzgeschichten nahe, die dann bei dem Schreibwettbewerb der am Bibliotember teilnehmenden Büchereien eingereicht werden konnten.

Der Schreibwettbewerb erstreckte sich vom 30.04.2022 bis 01.07.2022

Am 10.08.2022 fand in den Räumen der Bücherei märchenhaftes Basteln unter dem Motto „Spieglein, Spieglein an der Wand“ statt. Es wurden Spiegel gebastelt und im Anschluss das Märchen dazu vorgelesen.

Im Zuge des Jubiläums 50 Jahre Samtgemeinde Jesteburg hat die Bücherei auf dem Familienfest auf der Naturbühne in Jesteburg am 03.09.2022. eine Bude mit Märchenquiz gehabt. Alle teilnehmenden Kinder haben eine märchenhafte Wundertüte als Geschenk erhalten. Wir haben in der Zeit von 15:00 – 22:00 Uhr ca. 300 Quizteilnehmer gehabt, ein großer Erfolg!

Am Sonntag, den 04.09.2022 fand dann in einem vor der Bücherei aufgebauten Pavillon märchenhaftes Basteln statt. So wurden Federn (zum Märchen „Das hässliche Entlein“) und Schüttelgläser (Sternentaler) gebastelt. In der Bücherei, die an dem Sonntag geöffnet war, wurden dann die Märchen vorgelesen.

Musikalisch-märchenhafte Abschlussveranstaltung

Am 25. September fand das große Abschlussfest unseres „BIBLIOtembers“ rund um die Naturbühne in Jesteburg statt.

Schon am Vormittag fanden sich viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus allen 6 beteiligten Büchereien ein, um auf dem Platz Pavillons und Sitzgelegenheiten aufzubauen und dann die engagierten Catering-Wagen und -Stände einzuweisen.

Trotz des nieseligen Herbstwetters fanden sich ca. 90 Besucherinnen und Besucher ein und konnten zunächst z.B. Schneeweißchen-und-Rosenrot-Pommes, zauberhafte Kuchen, heiße und kalte Getränke genießen

Nach einer kurzen Vorstellungsrunde aller beteiligen Bibliotheken durch den Moderator Ludger Menke von der Bücherei Neu Wulmstorf wurden die 4 besten Beiträge aus dem Märchen-Schreib-Wettbewerb zum Thema „Heide – Moor – Wasser“ prämiert. Die bekannte Autorin Sabine Weiß erläuterte als Jury-Mitglied den schwierigen Entscheidungsprozess und lobte noch einmal die Vielfalt der eingereichten Märchen und die Kreativität der Verfasserinnen und Verfasser. In der Kategorie „Bestes Märchen“ las die Autorin ihren Beitrag „Das Märchen vom kleinen Riesen GRUBRAH oder wie der Landkreis Harburg zu seinem Namen kam“ spontan selber vor. Danach wurden alle anwesenden Märchenverfasserinnen und Märchenverfasser zu einem Gruppenfoto auf die Bühne gebeten und bekamen einen kleinen Preis überreicht.

Aus allen eingereichten Märchen entstand ein Buch mit einem Grußwort des Landrates Rainer Rempe, das man an diesem Tag käuflich erwerben konnte. Märchenhaft verkleidete Kinder bekamen als kleines Geschenk einen Zauberstab und die anderen Kinder konnten sich märchenhaft schminken lassen.

Als großer Spaß für alle Anwesenden erwies sich das Mitsingkonzert „Der Landkreis singt“. Sören Schröder, der Macher und Initiator von „Deine Stadt Singt“, formte stets mit einem Augenzwinkern und seiner frischen, witzigen Art nach wenigen Momenten aus Groß und Klein einen lauten Chor. Die Texte der bunten Mischung an Liedern erschienen auf einer großen Leinwand, so dass alle begeistert mitsingen konnten. Dann strahlte plötzlich auch noch die Sonne zwischen den dicken Wolken hervor, es waren ca. 250 Gäste vor Ort.

Die abschließenden Dankesworte gingen an Frau Schrötke für die Organisation des Kultursommers, Herrn Sommer von der Stiftung Sparkasse Harburg-Buxtehude, Herrn Landrat Rainer Rempe, an die Jury und Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Märchenwettbewerbs, an die Gastronomie, Sanitäter, an die Naturbühne Jesteburg und an alle ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer.